Wir alle wollen glücklich sein

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(CIS-intern) – Finnland gilt als das glücklichste Land der Welt, gefolgt von Island und Dänemark. Die Deutschen finden sich auf Platz 7 von 149 Ländern im „9. World Happiness Report 2021“ wieder. Immerhin hat sich Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um ganze zehn Plätze verbessert. Um das Glücksempfinden eines Landes zu messen, werden unter anderem Gesundheit, Lebenszufriedenheit, Wertvorstellungen und Lebensglück betrachtet. Doch was macht Glück wirklich aus?

Foto: von Peter Toporowski auf Pixabay

Glückliches Schleswig-Holstein

In Deutschland gibt seit zehn Jahren der Glücksatlas Auskunft über das Wohlbefinden der Nation. Und hier sind die Menschen in Schleswig-Holstein am glücklichsten. Die Schleswig-Holsteiner leben da, wo andere gerne Urlaub machen, zwischen zwei Meeren mit Halligen, Inseln und Wattenmeer, mit Naturparks und Städten, die Geschichte und Moderne verbinden. Dieses Glück empfinden auch tausende von Touristen, die jedes Jahr in Schleswig-Holstein Urlaub machen. Egal ob an Nord- oder Ostsee, auf einer der Inseln oder in den bekannten Städten, eine große Auswahl an Ferienhäusern in ganz Schleswig-Holstein bietet das perfekte Urlaubserlebnis für jeden Geschmack. Und bekanntlich trägt jede Urlaubsreise sehr zum persönlichen Glücks- und damit Wohlbefinden bei.

Nachhaltigkeit macht zufrieden

Schleswig-Holstein muss sich Platz 1 im Glücksatlas mit Hamburg teilen. Beide erreichten ein Zufriedenheitsniveau von 6,92 auf einer Skala von 0 bis 10. Krisenbedingt ist das Glücksniveau gegenüber dem Vorjahr leicht zurückgegangen und liegt im Durchschnitt jetzt bei 6,74. Trotz gesunkener Arbeitszufriedenheit und Sorgen um den Klimawandel schauen die Deutschen weiter zuversichtlich in die Zukunft. Ein Gradmesser für die Zufriedenheit ist inzwischen auch das Thema Nachhaltigkeit. 70 Prozent der Befragten gaben an, dass sie sich beim Kauf und Konsum von nachhaltigen Gütern gut fühlen. Fast die Hälfte der Menschen, die konsequent nachhaltig leben, fühlen sich mit ihrem Leben sogar sehr zufrieden.

Das Meer macht nachweislich glücklich

Die Nähe der beiden Meere trägt natürlich sehr zum Wohlbefinden der Menschen in Schleswig-Holstein bei. Wissenschaftliche Studien haben längst bewiesen, dass allein der Aufenthalt am Meer das Wohlbefinden steigert. Das Meer hat eine positive Wirkung auf das Gehirn. Der Blick hinaus aufs Meer beruhigt und hebt die Stimmung. Tatsächlich beginnt der Körper Glückshormone auszuschütten, die eine wichtige Rolle für das Wohlbefinden spielen. Zudem regt das im Wasser und in der Luft enthaltene Jod den Stoffwechsel an und die Atmung wird verbessert. Auch das Blau des Wassers hat positiven Einfluss auf den Geist, es beruhigt und entspannt. Deshalb ist die Farbe Blau die beliebteste Farbe weltweit. Die Zeit am Meer macht also nachweislich glücklicher und zufriedener. Wie viel glücklicher müssen Menschen sein, die am Meer leben?

Bescheidenheit ist wichtig

Finnland galt in Skandinavien lange Zeit als „armer Verwandter“. Das hat sich grundlegend geändert. Finnland hat in jeder Hinsicht aufgeholt. Die Bescheidenheit ist den Finnen indes geblieben. Sie erwarten einfach nicht so viel und allein dieser Umstand fördert die Zufriedenheit. Angeberei und Neid sind ihnen fremd, sie sind zufrieden mit dem was sie haben. Und genau das ist es, was wirklich glücklich macht: Die Zufriedenheit mit sich selbst, mit dem, was man hat und ist. Glück ist etwas Flüchtiges. Es erschöpft sich im Streben nach Mehr. Zufriedenheit aber lässt uns dauerhaft gelassen und ausgeglichen und damit glücklich sein.

Nächster Beitrag

Auf den Spuren bekannter Drehorte

5 / 5 ( 1 vote ) (CIS-intern) – „Ich höre!“ ist wohl der bekannteste Spruch von Tatort-Kommissar Klaus Borowski (Axel Milberg). Mit diesen zwei Worten nimmt der Kommissar gerne die Anrufe im Tatort Kiel entgegen. Doch nicht nur Kiel war schon häufig Kulisse für Filmproduktionen, selbst große Hollywood-Regisseure wie […]