Start-up for Beginners

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(Werbung) –  Der Traum vieler junger Menschen ist das Unternehmertum. Zu Beginn des Unternehmertums herrscht noch eine fast schon überschießende Unternehmerleidenschaft. Sie lässt sich auch kaum dämpfen, sodass man vom Ankauf der Büromöbel bis hin zur Ausarbeitung des Business Plans vollends beschäftigt ist. Man stürzt sich also voll in die Arbeit, ist aber als „One-Man-Show“ ausgelastet. Die Herausforderung, die hier besteht, lässt sich mit einer Fülle von Aufgaben erklären. Lösung gibt es hier vermutlich keine. Zumindest zu Beginn der Tätigkeit wird man keinen rechten Schritten unternehmen können, um dem Einhalt zu bieten. Wichtig ist jedoch, alles der Reihe nach zu erledigen. Selbst wenn daher die Selbständigkeit etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen sollte, wird man dann mehr auf die Reihe bringen. Beeilt man sich bei jedem Arbeitsschritt dermaßen, dann lassen sich Fehler kaum vermeiden. Die oben zitierten Beispiele sind dafür auch meisterhaft aufgelegt.

Foto: von Free-Photos auf Pixabay

Business Plan als Basis des Unternehmertums

Niemand wird wohl bestreiten, dass der Business Plan als Grundstein des Unternehmertums ist. Wie soll ein Unternehmen denn mit seinem Geschäft beginnen, wenn er nur eine vage Vorstellung von seiner Geschäftstätigkeit hat. Der Business Plan ist ein Dokument, dass mehr als den Status-Quo eines Unternehmens beschreibt. In Wahrheit geht es um eine sukzessive Erweiterung des Geschäftsmodells und die Anpassung an stetige Herausforderungen. Gefahren frühzeitig zu erkennen bzw. sie erst gar nicht erst entstehen lassen ist eine Kernaufgabe eines Business Plans. Genauso detailliert wie strategisch beschäftigt sich der Business Plan mit kleinen Dingen des operativen Geschäfts. Es ist kein Zufall, dass der Business Plan zu Beginn des Unternehmertums geschrieben werden soll. Darin wird Schritt für Schritt jedes Detail analysiert, errechnet und beschrieben.

Umsatz minus Kosten muss Gewinn bedeuten

Im Prinzip zielt man darauf ab, ob das Geschäftsmodell auch gewinnbringend bleibt, sobald alle Anschaffungskosten vom Umsatz abgezogen worden sind. Wie hoch der Umsatz aller Voraussicht nach sein wird, ist ebenso Teil des Geschäftsplans. Jede Anschaffung ist auf seine Sinnhaftigkeit zu prüfen. Dennoch wird es, um auf den Beginn unserer Ausführungen zurückzukehren, notwendig sein, bestimmte Dinge zu erwerben. Büromöbel werden Sie als Unternehmer auch dann benötigen, wenn Sie etwa einen Handwerksbetrieb führen möchten. Ein Büro mit Schreibtisch, PC und Stuhl sind essenzielle Ausstattungsgegenstände.

Nächster Beitrag

Jobvermittlung: ganz entspannt zum neuen Job

5 / 5 ( 1 vote ) (Werbung) –  Die Jobsuche kann unter Umständen durchaus eine Herausforderung sein. Wer gerade einen Job sucht, sollte möglichst gut aufgestellt sein und über viele Kanäle suchen. Dann steigen die Chancen, den passenden Job zu finden. Ein gutes Werkzeug für Jobsuchende ist auch die […]