Schleswig: Neuer Radfahrschutzstreifen Stadtfeld/Kattenhunder Weg

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(CIS-intern) – Die Stadt lässt am Stadtfeld und Kattenhunder Weg bis Fliederhof stadtauswärts ein neuen Schutzstreifen für Radfahrende in dieser Woche markieren. Dadurch wird die vorhandene Führung in der Bismarckstraße fortgesetzt. Der Radverkehr soll zukünftig nur noch stadteinwärts auf dem vorhandenen Gehweg fahren dürfen. Stadtauswärts werden die Radfahrenden auf den Schutzstreifen geführt. Eine beidseitige Markierung des Schutzstreifens ist wegen der geringen Fahrbahnbreite nicht möglich.

Durch diese Maßnahme wird der Radverkehr zukünftig jeweils auf der rechten Seite geführt und ein sog. „linker Radweg“ aufgehoben. Dies dient, insbesondere in Einmündungsbereichen, der Sicherheit der Radfahrenden. Einzige Ausnahme bildet das Teilstück zwischen Fliederhof und Kastanienallee, welches zukünftig bis zur Ampelanlage stadteinwärts auf der linken Seite von Radfahrenden genutzt werden darf. Zudem darf zukünftig der Gehweg zwischen Langseestraße und Fliederhof von Radfahrenden in beide Richtungen genutzt werden. Die Beschilderung wird zeitnah entsprechend aktualisiert.

In diesem Zusammenhang weist die Stadt Schleswig besonders auf die Einhaltung des Seitenabstands von mindestens 1,50 m beim Überholen von Radfahrenden hin.

Foto: Von Hands off my tags! Michael Gaida auf Pixabay

Nächster Beitrag

Kreis Schleswig-Flensburg und Stadt Schleswig treten Bündnis gegen Homophobie bei

5 / 5 ( 1 vote ) (CIS-intern) – Der Kreis Schleswig-Flensburg und die Stadt Schleswig sind dem „Bündnis für Akzeptanz und Respekt in Schleswig-Holstein“ beigetreten. Landrat Dr. Wolfgang Buschmann und Bürgermeister Stephan Dose unterzeichneten im Beisein der Gleichstellungsbeauftragten von Kreis und Stadt und Vertreter*innen des Lesben- und Schwulenverbandes gestern […]