Dannewerkschule: Hate, love and crime

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

Der jüngere Bruder Franz will, koste es was es wolle, durch eine Intrige den Vater und den älteren Bruder Karl beseitigen, um die Herrschaft an sich zu reißen. Karl, getrieben von Rache gegen das Unrecht in der Welt, gründet eine Räuberbande, die das Land in Angst und Schrecken versetzt. Nachdem Franz Plan aufzugehen scheint, versucht er, Besitz von Karls Verlobter Amalia zu ergreifen, die sich ihm jedoch widersetzt.

Foto: Stadt Schleswig

Aus Liebe zu Amalia kehrt Karl unerkannt auf das väterliche Schloss zurück und deckt den Betrug auf. Das Drama endet mit dem Tod von Vater, Franz und Amalia und auch Karl wird in den Händen der Justiz seiner gerechten Strafe zugeführt.

 

Der Kurs „Gestalten“ des neunten Jahrgangs spielt einige zentrale Inhalte des Originals, ergänzt durch Improvisationen bezogen auf die Lebenswirklichkeit der Schülerinnen und Schüler. So wird wieder einmal deutlich, dass sich die Kernprobleme der Menschen über Jahrhunderte hinweg kaum verändert haben. Die Aufführungen finden am Montag, 27. Mai, und am Dienstag, 28. Mai, ab 18.30 Uhr in der Mensa der Dannewerkschule statt. Interessierte sind eingeladen.

https://www.dannewerkschule-schleswig.de/

Nächster Beitrag

Kreis Schleswig-Flensburg informiert zum Corona-Virus

In Nordrhein-Westfalen sind die ersten Coronavirus-Patienten bestätigt worden. In Italien werden ebenfalls immer mehr Fälle bekannt. Die Angst vor der Lungenkrankheit, die durch den Virus ausgelöst werden kann, wächst. Foto: von _freakwave_ auf Pixabay Das Gesundheitsamt des Kreises Schleswig-Flensburg prüft mehrmals täglich die aktuelle Lageeinschätzung des Robert Koch-Institutes (RKI). Zusätzlich […]