Schleswig Szene


Grafik  HOMEPAGE 

Grafik  Zurück zur Infoseite zur Landesgartenschau 


Links:

Grafik   Landesgartenschau




Anzeige:






Text / Fotos: Pressedienst Landesgartenschau



Landesgartenschau Schleswig:

Spielen, Laufen, Toben und Entdecken:


Die Landesgartenschau 2008 Schleswig-Schleiregion ist ein Fest für die ganze Familie

„Yippie“, jetzt geht`s los!“ heißt es ab dem 25. April 2008. Denn an diesem Tag fällt der Startschuss zu einem Familien-Freizeitvergnügen der besonderen Art: zur ersten Landesgartenschau in Schleswig-Holstein. Zentraler Schauplatz der 164tägigen Großveranstaltung ist das kulturelle Zentrum im Land zwischen den Meeren: die schöne Residenzstadt Schleswig. Direkt am malerischen Ostseefjord Schlei entsteht auf den Schleswiger Königswiesen ein Stadt- und Erlebnispark, der nicht nur ältere Semester zum Staunen bringen soll.

Die Organisatoren des Events haben sich in Großbuchstaben „Familienfreundlichkeit“ auf die Fahnen geschrieben. Ein Leitmotiv, das sich durch die gesamte Gestaltung des Gartenschaugeländes, die Logistik, die Gastronomie und die Struktur der Eintrittspreise zieht. Dies beginnt schon damit, dass alle Kinder von 0 bis 18 Jahren in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern keinen Eintritt zahlen müssen.

Auf den Königswiesen angelangt, finden selbst die Kleinsten unzählige Gelegenheiten zum Spielen, Laufen, Toben und Entdecken. Zwei in ihrer Gestaltung einzigartige Spiellandschaften auf 2.500 Quadratmetern entführen kleine und große Helden in die nordischen Welten der Wikinger, des Fischfangs und des Meeres. Dabei tobt auf dem Wikingerspielplatz das Leben wie vor 1000 Jahren. Kinder und Erwachsene können hier die Welt der wilden Nordmänner erobern. Dafür sorgt nicht nur ein aufwendig und authentisch gestaltetes Wikingerdorf, auch zwei nach gebaute Drachenboote von über zehn Metern Länge und „heilige Stätten“ der Wikinger laden zum Spielen ein. Der Heringsfangspielplatz direkt an der Schlei steht ganz im Zeichen des Heringsfangs, der in der Schleiregion eine lange Tradition hat. Er beginnt im Wasser und am Strand und setzt sich dann als langes Band von verschiedenen Spielthemen in das Parkgelände fort. Motive der Schlei wie Heringsfangzäune, Angeln und Netze für kleine und große Fische bilden die Themen fürs Baden, Klettern, Rutschen und Turnen. Das Highlight dieser Spiellandschaft ist zweifellos der zehn Meter hohe Turm aus Holz, in dessen Inneren die Kinder zu zwei Tunnelrutschen hinaufklettern können.

Von den Spielplätzen aus ist es nur ein kurzer Weg zum „Garten für Kinder und junge Naturforscher“, einem durch den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) koordiniertes Umweltbildungsprojekt, das jede Menge weiterer Attraktionen für den Nachwuchs bereithält. In Anwesenheit von Umweltpädagogen und unter Beteiligung der Naturerlebnisräume Schleswig-Holstein wird hier Garten und Natur für Kinder mit allen Sinnen aktiv und erlebbar gemacht. Ein Brot aus selbst gemahlenem Mehl im Lehmofen backen und gemeinsam genießen, Gartenkräuter kennen lernen und einen schmackhaften Kräuterquark zubereiten, Insekten auf bunten Blüten und in Nisthilfen beobachten – dies sind nur einige der vielen Angebote. Für Schulklassen hat der BUND gemeinsam mit verschiedenen Partnern fünf Tages- und Halbtagesprogramme zu naturkundlichen Themen entwickelt, die für eine Klassenfahrt oder einen Wandertag gebucht werden können. Schüler und Schülerinnen finden hier unter anderem Antworten auf die Frage „Heißt die Amsel wirklich Drossel?“, lernen vieles über Heilkräuter, wandern auf Schmetterlingsmetamorphosepfaden und schleifen Bernstein.

Wenn es die Sprösslinge nach stundenlangem Spielen an der frischen Luft wieder nach Drinnen zieht, ist das Kinderzelt „Lasses Dachboden“ der Ort der Wahl. Auf 225 Quadratmetern kann nach Herzenslust gestöbert, gemalt und gespielt werden. Kickertische, Airhockey, lebensgroße Spiel und vieles mehr machen den Tag einmal mehr zu etwas ganz Besonderem. Ein nach gebauter Dachboden lädt mit Kleidern, Krimskrams und vielen Geheimnissen zu einer Reise in andere Zeiten ein. Übrigens genauso wie das Wikinger Museum Haithabu mit den neu errichteten Wikingerhäusern, das als Teil des Landesgartenschau am gegenüber liegenden Ufer der Schlei wartet, und schnell mit Bus oder Schiff erreicht werden kann. Auf dass es nach einem Tag voller Abenteuer heißt „Müssen wir schon gehen?“ und „Wann kommen wir wieder?“

Informationen zu allen Kinderangeboten sowie das Buchungsformular für den „Garten für Kinder und Junge Naturforscher“ gibt es unter www.lgs2008.de. Besondere Veranstaltungs-Highlights für Kinder: Kinder-Oper "Krach bei Bach" am 27., 29. und 30. Juni, den Auftritt von Volker Rosin am 27. April, das Gastspiel der Kinder- und Erwachsenen-Combo "Mukketier-Bande" am 12. und 13. Juli und der Tag der Blaulichter am 31. Mai.

.

Buba kommt zum Frühstück!


LGS 2008

(Das Logo darf nur mit
Genehmigung der LGS genutzt werden)



Buba

Am 26. April bekommt die Landesgartenschau 2008 Schleswig-Schleiregion „hohen“ Besuch: Die Elefantendame Buba wird die Brücken auf den Königswiesen testen – und alle Kinder sind eingeladen!

Genau wie ihr prominenter Verwandter Benjamin Blümchen ist auch Buba begeistert von Blumen. Deshalb kommt das Elefanten-Mädchen am Sonnabend, den 26. April nach Schleswig um das Gelände der ersten Landesgartenschau in Schleswig-Holstein genau zu inspizieren. Dabei soll die auch gleich nachsehen, ob alle Brücken auf dem 16 Hektar großen Gelände ordentlich gebaut wurden. Denn mit so etwas hat Buba schon Erfahrung: Auch auf der Landesgartenschau 2001 in Oelde durfte sie Brückentester spielen. Alle Kinder haben an diesem Tag freien Eintritt, auch ohne ihre Eltern oder Großeltern. Auf sie freut sich Buba besonders, denn gleich zweimal darf sie an diesem Tag frühstücken, um 13 und 16 Uhr. Zum großen Elefantenfrühstück können die Kinder Leckereien für Buba mitbringen. Am liebsten mag sie übrigens Obst und Gemüse, und am allerliebsten Bananen, Äpfel und Karotten. „Brot mag Buba aber nicht so gerne, denn davon bekommt sie Bauchschmerzen. Die Kinder sollten lieber Früchte mitbringen“, bittet Bubas Besitzer Lutz Freiwald – und die sind ja sowieso viel gesünder.

Seit 13 Jahren lebt Buba nun auf der Showtierfarm von Familie Freiwald in Oldenburg in Niedersachsen. „Als sie 17 Jahre alt war haben wir sie von einem niederländischen Zirkus bekommen“, erinnert sich Freiwald. In Oldenburg ist die Dame nun rundum versorgt: „Sie hat ein großes Elefantenhaus mit Fußbodenheizung, damit es schön warm ist. Und wenn sie mag, kann sie jederzeit nach Draußen gehen und die anderen Tiere auf dem riesigen Gelände treffen.“ Denn alle Tiere auf der Showtierfarm leben wie eine große Familie zusammen – Zebras, Büffel, Kamele, Lamas und Buba. Über 50 große Tiere leben hier und außerdem eine Menge kleinerer Tiere für den Streichelzoo. Lutz Freiwald erklärt, warum das Zusammenleben der Tiere so eine große Bedeutung hat: „Uns ist es ganz wichtig, dass die Tiere sich wohlfühlen und ein gutes soziales Verhältnis zueinander haben. Denn nur dann erkennen sie uns Menschen als ihre Alphatiere an und werden nicht von uns gestresst.“

Natürlich macht Buba nicht jeden Tag Brückentests. Buba ist ein echter Showstar und war schon mehrmals im Fernsehen. „Einmal hat sie mit Wigald Boning auf Sat1 Experimente gemacht und auch bei Frank Elsners Großer Show der Naturwunder war sie schon zu Gast“, zählt Freiwald auf. Außerdem hat sie schon bei Aida-Inszenierungen mitgemacht und sich vom Magier Hans Klok wegzaubern lassen.

Aber trotz dieser vielen großen Auftritte ist Buba nicht abgehoben. „Wir sind auch immer wieder auf Kinderfesten und kleinen Showtheatern zu Gast“, sagt ihr Partner Freiwald. „Und auf der Landesgartenschau wird Buba auch immer wieder anhalten, um sich mit den Kindern fotografieren zu lassen.“ Aufgeregt ist Buba also wahrscheinlich nicht – aber sie freut sich bestimmt schon auf einen schönen Ausflug zur Landesgartenschau nach Schleswig und die zwei ausgiebigen Mahlzeiten, die dort auf sie warten.

 






Tipps für den Garten






Ansprechpartner:



Antje Kottich, Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit

Phone: 04621 / 814483
Mail: a.kottich@lgs2008.de

LGS-Büro, Fischbrückstr. 1,
24837 Schleswig
Fax: 04621 / 814489