Werbung

--------------------------------

Kappelner Lotseninsel - Giftbude - Impressionen - Fotogalerie

Mit dem Boot zur "Giftbude" siehe auch die Google Map am Ende der Fotogalerie. Das schrieb das Abendblatt u.a. über die Kappelner Lotseninsel, die "Kantine" dort auch Giftbude genannt: Blühende Heckenrosen, dahinter der Kiesstrand und eine hellgrüne Ostsee, die in tiefes Blau übergeht. Weiße Segel blitzen am Horizont. Wir sind auf der Lotseninsel in Schleimünde, der schmalen Halbinsel, der die Schlei von der Ostsee trennt. Ein kleines Paradies.

...weiter heißt es u.a.
"Die ,Giftbude' gibt es schon ewig", sagt der Wirt. Das Gebäude stamme seines Wissens vom Anfang des 19. Jahrhunderts. Woher der Name "Giftbude" kommt? "Weil die Männer hier immer gern einen gehoben haben, soll eine Ehefrau gesagt haben: ,In die Giftbude gehst du mir nicht mehr!'", erzählt Flashoff.

Weitere Infos hier im Schlei Blog

Fotos: Andreas J.

40 Bilder



Größere Kartenansicht



Kappelner Lotseninsel Bewertung dieser Seite: 2.0386819484241 von 5 Punkten 0 (698 Bewertungen)
Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)











Weitere Infos



Wir bei....





Werbung:


Partner von Schleswig Szene

Heimat - Raum für Unterhaltung